Abenteuer Bewegung
Beweglich sein − ein Leben lang

Ing. Andreas Groissböck

Abenteuer Bewegung

Feldenkrais-Methode

Bones For Life

Gentle Moving

Gentle Running

Was erwartet dich?

Aktuelle Kurse

Geschenk-Gutschein

Wer bin ich?

Anfahrt

Bilder

Folder

Literatur

Links



           

 

Judo
Kurzgefasste Geschichte des Judo

Judo - ein Kampfsport, in dem Judoka, die Judo-Sportler, Bewegung, Balance und Hebelkraft nutzen, um einen Vorteil gegenüber dem anderen zu gewinnen - ist eine der am schnellsten wachsenden Sportarten der Welt. Männer wie Frauen, junge wie Alte betreiben diesen Sport, der gute Haltung, Gleichgewicht, körperliche Fitness und rege geistige Wachsamkeit zu entwickeln hilft.

Wettkampf-Judo

Wettkampf-Judo wird weltweit praktiziert, und viele Sportler üben diese Sportart hauptberuflich aus. Obwohl die Grundtechniken sehr einfach und leicht zu erlernen sind, bedarf es vieler Jahre harter Arbeit und ständigen Trainings, um die Erfahrung zu gewinnen, die erforderlich ist, um sich als Berufs-Judoka hervorzutun.

Judo ist seit Tokio 1964 olympische Disziplin bei den Männern, seit Barcelona 1992 auch bei den Frauen. Es ist mithin eine sich noch ausbreitende Sportart, die von Judoka auf internationaler Ebene ständig angepasst und weiterentwickelt wird.

Da Judo kleine und größere Koordinations-Fähigkeiten und die Muskelkraft verbessert, wird es in vielen Ländern als Schulsport betrieben. Zudem lehrt Judo Selbstdisziplin und ermutigt Kinder, auf konstruktive Weise mit körperlicher Aggression umzugehen. In manchen Ländern trägt die Existenz nationaler Judo-Schulverbände dazu bei, dass sich Judo voll entwickeln kann. Viele begannen mit Judo schon in der Schule und entwickelten dann - mit Unterstützung, Anleitung und Ermutigung - ihr volles Potenzial.

Als Kampfsport bedient sich Judo der Wurf-, Griff- und Blocktechniken, die kombiniert eine sehr wirksame Form der Selbstverteidigung darstellen. Die Judoka bedienen sich auch der Würgegriffe, die die Blut- oder Luftzufuhr - oder beides - unterbinden: Damit kann man den Gegner bezwingen, auch wenn man am Boden festgehalten wird. Und Judoka lernen auch, wie man sich aus Würgegriffen befreit, die von Judo-Kämpfern angewandt werden. Als Folge dieser Ausbildung sind sie gerade in der Selbstverteidigung besonders geschickt.

Erst kürzlich wurde Judo so angepasst, dass es auch von Körperbehinderten wie etwa visuell Behinderten ausgeübt werden kann - es ist jetzt auch bei den Paralympics anerkannt. Wenn sich ein Judoka von der Kampffläche zurückzieht, bedeutet das nicht etwa das Ende seiner Teilnahme an diesem Sport: Er kann sich auf Judo als Kunst konzentrieren und es bis ins hohe Alter betreiben.

Hier finden Sie weitere Informationen über Judo, wie die Gewichtsklassen eingeteilt werden und was die getragenen Gürtel aussagen.

Abschließend wird Judo am besten mit den Worten seines Gründers Jigoro Kano definiert, der 1915 feststellte, Judo stelle den »höchsten oder wirksamsten Einsatz körperlicher und geistiger Energie« dar.

Bist Du bereit um das Abenteuer Deines Lebens zu beginnen?
Dann zögere nicht mit mir Kontakt aufzunehmen.

 

     
  © 2006−2018 Abenteuer Bewegung − Alle Rechte vorbehalten.
Home    Impressum  

Abenteuer Bewegung * Beweglich sein − ein Leben lang * Ing. Andreas Groissböck
4715 Taufkirchen a.d.Tr., Roith 18 * 4810 Gmunden, Buchmoserweg 56 *
office(at)abenteuer-bewegung.at * +43 (0)650 / 7300919

concept by